gut gegen nordwind
Emmi - Claudia Kußmann; Leo Leike - Holger Kuk; Stimmen aus dem Off - Christian Knackstedt, norbert Bierbaum; Souffleuse - Isabella Kiefer; Ausstattung und Ideen - Renate Schröder; Maske - Silke Dziergwa, Technik - norbert Bierbaum „Gut gegen Nordwind“ ist erschienen im Deuticke Verlag © Deuticke im Zsolnay Verlag Wien 2006; für die Bühne eingerichtet von Ulrike Zemme und Daniel Glattauer; Bühnenaufführungsrechte vertreten durch den Thomas Sessler Verlag GmbH Wien Zu den Darstellern: Claudia Kußmann (40) ist Gründungsmitglied der Theatergruppe Rosenstraat 13 und stand zuletzt als Hannah zusammen mit Ursula Braune in "Hannah und Maude" auf der Bühne in der Rosenstraße 13. Sie ist Grundschullehrerin und Theaterpädagogin. Im Rahmen dieser Tätigkeiten hat sie diverse Theaterstücke für verschiedene Schulen und Theatergruppen inszeniert und Regie geführt. Im Bereich der Erwachsenenbildung gibt sie theaterpädagogische Fortbildungen zu verschiedenen Themenbereichen, wie "kreatives Schreiben" oder "Improvisationstheater" etc. Zum ersten Mal für die Rosenstraat 13 steht Holger Kuk ( 46 ) auf der Bühne. Das heißt aber nicht, dass er Theaterneuling wäre. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv als Musiker, Schauspieler und Regisseur mit Theaterarbeit, unter anderem hat er in den letzten Jahren mit Jugendlichen die Kindermusicals "Der kleine Vampir" und "Der kleine Horrorladen" inszeniert,  hat als Schauspieler in "Party für eine Leiche" und "Engel, mein Engel" sowie in einigen kirchlichen Produktionen für den Kirchentag gespielt, Musik-CDs mit jugendlichen Bands und Solisten produziert ( Kugelherz, Kugelkreuz ) und selbst Theaterseminare für Jugendliche geleitet. Derzeit macht er eine Ausbildung zum staatlich geprüften Clown in Hannover. Holger Kuk ist gelernter Diakon, bei der Evangelischen Kirche angestellt und dort im Bereich Jugendarbeit beschäftigt. Er lebt mit seiner Familie in Buchholz in der Nordheide. Kennengelernt haben Claudia Kußmann und Holger Kuk sich vor neun Jahren im Rahmen ihrer gemeinsamen theaterpädagogischen Ausbildung an der Evangelischen Akademie Oldenburg. Seitdem haben sie an zwei Inszenierungen zusammen gearbeitet. Das aktuelle Projekt ist ebenfalls eine Gemeinschaftsproduktion, in der sie nicht nur die beiden Hauptrollen spielen, sondern außerdem die Regiearbeit, Ausstattung, Bühnenbild, Requisite - halt alles, was dazugehört - in Teamarbeit geleistet haben. Zum Inhalt des Stückes: Die 34 jährige glücklich verheiratete Emma Rothner möchte per e-mail das Abonnement einer Zeitschrift ündigen. Wegen eines Eingabefehlers landet die mail nicht bei der Zeitschrift "like", sondern bei dem Wissenschaftler Leo Leike. Aus dieser Verwechslung entwickelt sich ein e-mail-Wechsel, der im Laufe der Zeit immer persönlicher und intensiver wird, mit überraschenden Wendungen und dramatischen Höhepunkten. Mehr - und vor allem der Ausgang dieser Liebesgeschichte - sei an dieser Stelle nicht verraten.   "Warum „Gut gegen Nordwind“ eines meiner Lieblingsstücke ist: Daniel Glattauer gelingt es, die „typischen Schritte“ des Verliebungsprozesses auf den Punkt zu bringen.  In sprachlich faszinierender Weise zeigt er das Kokettieren, Flirten, die aufkommenden Zweifel, das Herz das über den Kopf siegt, der Kopf, der über das Herz siegt, das Sehnen, das Tagträumen, den Spaß an der Kommunikation miteinander und immer wieder die Angst davor, verletzt zu werden, falls man sich wirklich ehrlich öffnet. Ich habe noch nie zuvor eine Liebesgeschichte gelesen, die so ehrlich mit all diesen Dingen umgeht". ( Claudia Kußmann )
isabella kiefer, claudia kussmann, holger kuk - foto: bodo kiefer claudia kussmann - foto: bodo kiefer  claudia kussmann, holger kuk holger kuk - foto: bodo kiefer
anmerkung: das stück wird natürlich auf hochdeutsch und nicht auf platt gespielt
anmerkung: das stück wird natürlich im november und nicht im september gespielt
premierenfoto: bodo kiefer premierenfoto: bodo kiefer premierenfoto: bodo kiefer premierenfoto: bodo kiefer premierenfoto: bodo kiefer premierenfoto: bodo kiefer