der blockhausblog
11.02.2019 nb der erste vorsitzende lud ein und alle mitglieder, die es einrichten konnten, die ein ungezwungenes und nettes miteinander in vertrauter runde zu schätzen wissen und überdies die erfahrung gemacht haben, dass den kochkünsten von annegret redinius absolutes vertrauen entgegengebracht werden kann, folgten der einladung: am 10. februar fand wieder einmal das alljährliche kohl- oder snirtjebraa-essen in unserem theater statt. die fotos hat anika camp für den blockhausblog gemacht. 10.02.2019 nb gerade lief die februarsendung von birgit arends in radio ostfriesland: „bob“ best of birgit. heute war die plattrockband VAN VEEN bei ihr im studio VAN VEEN hat dort live gespielt und lieder aus der letzten und der nächsten cd vorgestellt. am samstag, dem 23. februar, sind sie in bei uns der theaterwerkstatt zu gast. und wir wiederum sind die nächsten gäste bei birgit. der klick auf diesen button führt euch direkt in einen ausschnitt aus der heutigen sendung. 06.02.2019 nb gestern hatten wir besuch in der theaterwerkstatt. birgit arends war da, um mit uns zusammen eine ihrer sendungen "bob - best of birgit" in radio ostfriesland vorzubereiten. dort werden erich, anika und ich am sonntag,  10. märz, von 18 - 19 uhr zu gast sein und gelegenheit bekommen, unsere theaterwerkstatt, unser programm und im besonderen die neuinszenierung von "amanita" vorzustellen und ein bisschen werbung für uns zu machen. gleich im anschluss an das vorgespräch gab es die allererste leseprobe für die neuinszenierung von „amanita“ ( autor:  ingo sax.). die aufführungen sollen voraussichtlich im mai stattfinden. 02.02.2019 nb wir haben ein neues schild, damit man uns besser findet. wobei wir natürlich heimlich hoffen, dass man uns auch ohne schild gut findet und immer und ohnehin schon gutgefunden hat. 02.02.2019 nb gestern abend: 6. ausgabe unseres poetry-slams um die „goldene dreizehn“. volles haus, sehr abwechslungsreiches programm dank unserer slammer/innen Julia Kluge aus Paderborn, Elke Bontjer-Dobertin aus Aurich, Grieta Bottin aus Großheide, Rainer Schindler aus Norden, Anneus Buisman aus Esens und Werner Niebel aus Hage. das publikum erkannte den sieg letztlich der paderbornerin julia kluge zu, die schon einmal an unserem wettbewerb erfolgreich teilgenommen hat und auch schon mit einer eigenen lesung bei uns aufgetreten ist. „ gewonnen“ - herzlichen dank an bodo kiefer für die fotos hier und auf der archivseite. von links nach rechts: moderator norbert bierbaum, teilnehmer/innen rainer schindler,elke bontjer-dobertin, anneus buisman, julia kluge, werner niebel, grieta bottin. in der wochenendausgabe der süddeutschen zeitung gibt es eine rubrik mit dem titel "sprachlabor" in der regelmäßig stilfehler oder sprachliche ungenauigkeiten aus den ausgaben der vergangenen woche vorgestellt und seziert werden. gäb es auch im ostfriesischen kurier so eine einrichtung, hätte unser hinweis auf den poetry- slam vom letzten donnerstag große chancen auf behandlung. wir hatten folgenden satz abgeliefert: Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, es wird allerdings ein Sammelhut herumgehen, damit man sich an den Kosten des Abends beteiligen kann. zu lesen gab es im fertigen bericht dagegen folgendes. nach der formulierung des kuriers wäre es sache des hutes gewesen, sich an den kosten zu beteiligen. ich fürchte, damit wäre der arme hut überfordert gewesen. 22.12.2018 nb mit diesem foto aus unserem diesjährigen weihnachtsmarktstand verabschiedet sich die theaterwerkstatt rosenstraat 13 für das jahr 2018. wir wünsche unseren mitgliedern, freundinnen und freunden, gästen  gastspielern und gastspielerinnen, fans und unterstützern ein besinnliches, frohes weihnachtsfest, einen ausgelassenen rutsch ins neue jahr sowie gesundheit, zufriedenheit und wertschätzung in einem hoffentlich friedlichen jahr 2019. unser programm beginnt mit dem gastspiel der „nachbarn“ am 18. januar und geht weiter mit einer neuen ausgabe des poetry-slams um die „goldene dreizehn“ der theraterwerkstatt am 01. februar. die teilnahmebedingungen lassen sich ab sofort auf unserer startseite finden. wer mag, kann sich jetzt schon anmelden. 11.09.2018 nb „aussetzer“ ist abgespielt. die letzten beiden vorstellungen waren ausverkauft, sogar übervoll. einige interessierte mussten deshalb unverrichteter dinge wieder nach hause geschickt werden, nachdem etliche bereits im vorfeld abgewiesen worden waren. so auch zwei von klaas` lehrern, auf deren urteil er sicher sehr gespannt war. mich hätte außerdem interessiert, ob einer von den beiden die jahrealten keyboardimprovisationen wiedererkannt haben würde, die wir als einspieler verwendet haben. wie dem auch sei, die beiden waren zu spät dran. dabei wäre im laufe der spielperiode gelegenheit genug gewesen, an karten zu kommen. aber, wie aphoristiker lothar matthäus es so trefflich auf den punkt gebracht hat: „wäre, wäre, fahrradkette…“ im lob&tadel-kasten lagen weitere sechs briefe, deren inhalt hier wiedergegeben werden soll: Heute zum ersten Mal hier, vielen Dank für eine tolle Vorstellung! Werde bestimmt wiederkommen. Sehr interessantes Thema! Als ehemalige Lehrerin bzw. Schulleiterin war es für uns ein MUSS. Chris spielt schon recht gut - Anika wird sich noch entwickeln. Wir finden die Räumlichkeit und auch das Pausenangebot sehr gut!! Machen Sie weiter so! Sehr interessantes Stück. Klasse gemacht. + überraschend urig. + klein, aber alles da + sozialkritisches Stück, sehr gut! (nicht "ohnsorg-platt") + gute/r Darsteller/in + tolles Theater "auf`m Land" Das Knarren der Bühne auf der rechten Seite sollte abgestellt werden eine tolle Initiative, tolle Stücke, ich komme so gern hier her!! Ich sehe nichts, was verbessert werden könnte!! 27.10.2018 nb auch gestern lagen wieder zwei lob&tadel-zettel in unserem lob&tadel-kasten. diesmal war auch ein tadel dabei: Der Bühnenboden knarzt! Das stört ein wenig. Vielleicht kann Abhilfe geschaffen werden. das problem ist uns seit dem einbau der bühne vor drei jahren bekannt. zu beheben wäre es wohl nur durch den vollständigen ab- und wiederaufbau der kompletten bühnenkonstruktion. ohne dass ein erfolg garantiert wäre. und davor scheuen wir uns natürlich. hier der zweite zettel: Einfach großartig! Tolles Stück - super Schauspieler. Es hat mir sehr gut gefallen, war zum 1. Mal da und komme gerne wieder. Weiterhin viel Erfolg! 27.10.2018 matthias dziergwa: hier sind noch zwei alte Bekannte... trudi braune: Wir hatten übrigens noch einen weiteren Besucher, drinnen, im Fenster des Toilettenvorraums. Einige Gäste haben ihn beim Verlassen des Theaters dort erspäht und Gesa hat ihn dann gerettet und und ins Gras gesetzt, was ja auch besser zu einem Grashüpfer passt. Leider ließ er sich nicht fotografieren und er gab auch keine Auskunft, wie ihm das Stück gefallen hatte. Allen, die sich um ihn sorgten sei mitgeteilt: er hat bei der Transaktion keinen Schaden genommen und hüpft nun wieder um unseren Teich herum. 26.08.2018 nb seit gestern ist er in betrieb, der neue lob&tadel-kasten. rechts neben der theke hängt er, leuchtend rot und hoffentlich augenfällig. es liegen darin zettel bereit, auf die man seine e- mail-adresse schreiben kann um in den mailverteiler aufgenommen zu werden. und man kann darauf - auch anonym - eine meinung schreiben über alles, was einem in der werkstatt oder umzu aufgefallen ist an lobens- oder tadelnswertem. wenn wir die zettel dann lesen, wissen wir, in welchen bereichen wir einerseits offenbar auf gutem wege sind und was andererseits als verbesserungsbedürftig empfunden wurde. die ersten zwei zettel habe ich gleich nach der „aussetzer“ vorstellung aus dem kasten gefischt. der erste: "Ein gutes Stück und ein sehr schönes Ambiente. Wir kommen wieder." der zweite: "Super Stück, sehr gut gespielt und inszeniert. Dank für die Denkanstöße." danke! das fängt doch schön mal gut an! 19.08.2018 nb hier die ersten stimmen zu „aussetzer“, die uns von „außen“ erreicht haben: Moin zusammen! Gestern, am 18.8.2018, ein Datum, an dem draußen wieder überall fleißig geheiratet wurde, haben wir uns bei euch euer neues Theaterstück "Aussetzer" angeseh'n. Die Sommerzeit mag nicht die günstigste Zeit sein, um "drinnen" Theater zu spielen, umso mehr verdient es höchste Anerkennung, dass ihr -fernab der eigentlichen Spielsaison- ein tiefgründiges Theaterstück mit dazu noch 2 völlig "frischen" Darstellern auf die Bretter zaubert. Jedes einzelne dieser Umstände, wäre für die meisten anderen ostfriesischen Bühnen ein absolutes Ausschluss-Kriterium, welches gegen eine Inszenierung in dieser Konstellstion sprechen würde... -nicht die richtige Zeit -zu viele "Neue" Spieler -zu ernst das Stück ...Aber ihr habt euch davon nicht beirren lassen, und damit Anika Camp und Klaas Rah die Chance gegeben, ihr Potenzial in diesem Zwei-Personen-Stück unter Beweis zu stellen. Und die beiden haben es geschafft, dass es trotz der ernsten Thematik ein dennoch kurzweiliger und gemütlicher Theater-Abend war, der seinem Ziel, zum Nachdenken anzuregen, mehr als gerecht wurde. Großes Kompliment dafür! Ich wünsche euch für die kommenden Aufführungen weiterhin viel Erfolg und auch die Anzahl an Zuschauern, die diese Inszenierung verdient. Jann Aden Laienspielgruppe "Kummt all in d' Rieg" Großheide e.V. –– 17.08.2018 nb gestern generalprobe, heute premiere: „aussetzer“ viel glück und erfolg allen beteiligten! anika camp, ursula braune ( regie ), klaas rah 10.08.2018 trudi "Nach der Aussetzer-Probe tief durchatmen und das Werkstatt-Ambiente genießen: der Teich ist noch da! Und zudem bereichert durch einen Strand! In der Mitte springt ab und zu ein dicker Fisch in die Höhe (aus Lebensfreude? Zum Luftschnappen? - wer weiß?). Die Seerosen stehen (noch) stramm, mit Schwimmen ist nicht mehr viel. Der Reiher ist ständiger Gast, entzieht sich aber der Kamera (nimmt den Datenschutz sehr ernst). Bei aller Idylle: es wird Zeit, dass dieses Regenwasser-Rückhaltebecken endlich wieder eben diesen Regen erhält, sonst ist Schluss mit mit Fisch, Seerosen und Reiher." 06.08.2018 renate schröder unser stand beim kinderpiratenfest 2018 05.08.2018 trudi Überall verdorren Bäume, Büsche und Stauden – aber auf unserer Auffahrt reicht die Feuchtigkeit immer noch für unverwüstliche Blattgewächse. Nur um uns zu ärgern! Aber nicht mit mir! Also falls es jemand bemerkt: Diese ungrüne Auffahrt ist nicht der Dürre und der brennenden Sonne zu verdanken. Hier habe ich am heiligen Sonntag nach der Probe Hand angelegt. Ich hoffe nur, dass sich kein Nachbar beschwert. Und morgen gibt's für die ”guten“ Pflanzen mal wieder einen Schluck aus dem Schlauch. Vom Firmengelände grüßt Trudi Unserer Teich habe ich nicht fotografiert. Der sieht traurig aus, mit seinen Seerosen auf Stelzen. Aber der Reiher fühlt sich dort noch äußerst wohl! 23.06.2018 erich redinius Gooden Obend Mitnanner , Kathrin Heinrichs war sehr , sehr , gut und noch besser als im vorigen Jahr ...sie hat alle Register gezogen und wir hatten einen suuuper vergnüglichen Abend ....nur tragisch : Sie war schon um 17.45 Uhr bei uns und wollte sich auf der Bühne einrichten ....bei einem Fehltritt von der Bühne ist sie "ganz böse " gestürzt ...ist mit der rechten Seite auf eine Stuhlkante gefallen und hatte höllische Schmerzen ......sie hat dann lange am Boden gekauert , sich hochgerappelt und eine Tablette genommen .....dann eine halbe Stunde im Backstage - Bereich gesessen ...nach Rückfrage von mir wollte sie dann aber ihren Auftritt machen ..... ich habe in meiner Begrüßung ihr Handicap angekündigt , man merkte es aber nur , wenn sie sich hinzetzen mußte ....sie war dann trotzdem toll !!! 15.06.2018 nb die vorbereitungen für die neue inszenierung „aussetzer“ sind in vollem gange. für august und september sind neun vorstellungen geplant. gerade ist das plakat fertig geworden, flyer sind in arbeit und aus den proben ergibt sich der eindruck, dass wir uns alle auf dies theaterereignis freuen können. ich bin sehr gespannt! hier die ersten fotos von den probenarbeiten. wir sehen anika camp ( lehrerin ), klaas rah ( schüler ) sowie regisseurin trudi braune. 15.06.2018 nb gestern fand ich in der theaterwerkstatt das programmheft für die „ferien vor der haustür“ im brookmerland 2018. gleich zu beginn der hinweis auf unseren beitrag, den ich hiermit an dieser stelle einfüge. für die meisten kinder, die sich nun noch anmelden wollen, wird meine bekanntmachung allerdings zu spät kommen, denn wie ich erfahren habe, sind von den zwölf zur verfügung stehenden plätzen bereits zehn vergeben, sechs an kinder, die auch früher schon dabei waren, vier an neulinge.   02.06.2018 matthias dzieregwa unser stand beim straßenfestflohmarkt 30.05.2018 nb auch in diesem jahr wird die theaterwerkstatt rosenstraat 13 wieder einen stand beim flohmarkt des störtebeker straßenfests in marienhafe beschicken. ihr findet uns am 02.juni in der rosenstraße von 10 bis 18 uhr vor dem  Modemix ganz rechts. alle angebote sind spenden unserer mitglieder und der erlös kommt zu 100% dem verein und seiner kulturellen arbeit zugute. 24.05.2018 nb seit gestern haben wir einen neuen vorstand: von links: norbert bierbaum ( beisitzer ), erich redinius ( 1. vorsitzender ), anika camp ( 2. vorsitzende ), matthias dziergwa ( kassenwart ), gesa dirks ( beisitzerin ), renate schröder ( beisitzerin), eva requard-schohaus ( schriftführerin ).
hinweis: dieser blog muss von unten nach oben gelesen werden. lesen sie andersrum, sehen sie zwar das neueste zuerst, manchmal ist das aber eine antwort oder weiterführung und ohne rückblick nicht ohne weiteres verständlich. --------------------------------------------------------------------------------------------