der blockhausblog
27.05.2019 nb gestern abend war die letzte aufführung amanita in unserem theater. am ende gab es langen beifall und dank und geschenke für die darsteller/innen, die souffleuse und den regisseur. anschließend saßen alle an der produktion beteiligten noch ein wenig bei suppe und getränken zusammen und versicherten sich gegenseitig, wie sehr ihnen die zusammenarbeit gefallen habe, wie wohl man sich während der gemeinsam verbrachten stunden gefühlt und wieviel gewinn man aus der arbeit mitgenommen habe. froh und dankbar war man über den großen zuspruch des publikums und der positiven bis euphorischen reaktion von presse und theaterkollegen und -kolleginnen. –– auch in unserer lob- und tadelbox lagen wieder zwei zettel: „Ehrlich, von meiner Seite nur Lob für die Auswahl der Stücke, für die Darsteller, für die Organisation. Danke, dass wir jedes Mal die Karten an der Kasse zurücklegen lassen dürfen ( da wir aus Norden kommen ). Wir kommen gerne wieder!“ „Schönes Stück, gute ( sehr gute ) schauspielerische Leistungen.“ 25.05.2019 nb anika camp, unsere amanita, hat eine mail bekommen, die ich hier nicht unterschlagen möchte: „Liebe Annika, das war das Beste Theater was ich jeh gesehen habe.Ein wahnsinnig dickes Lob an Dich und deine Truppe .Da hat alles gestimmt ,ihr ward mega authentisch  und auch das ganze drum herum mit den Getränken und den kleinen Snacks.Sehr familiär alle die damit zu tun hatten sehr engagiert  und freundlich.Ich bin euer größter Fan...“ 25.05.2019 nb in unserer „lob-und tadel-box“ fanden sich vor kurzem wieder zwei nachrichten: „Nach 2018 auch in diesem Jahr eine ganz starke Vorstellung. Mehr davon! Danke!“ „Ihr Lieben Alle! War mal wieder restlos begeistert! Kann keine Stelle des Tadels finden. Macht einfach weiter so!!! Lieben Gruß Silke M-H“ 13.05.2019 nb hier gibt es fotos von der generalprobe unserer inszenierung „amanita“ zu sehen. 31.03.2019 nb die ersten beiden vorberichte über „amanita“ sind gestern in der lokalpresse erschienen: der klick auf die miniaturen öffnet die großen ansichten. 28.03.2019 nb gestern im „echo“ - wir freuen und bedanken uns. der klick auf das bild vergößert es. 23.03.2019 nb am wochenende hat unser bühnenbautrupp die kulissen für „amanita“ aufgebaut. außerdem hat er ein bett ein stück eingekürzt, damit es auf unsere bühne passt. ist ja alles ein bisschen beengter bei uns als im staatstheater. nun muss noch tapeziert und gemalert und alles an benötigten requisiten ausgesucht und zusammengetragen werden. eine menge arbeit. annegret redinius hat mit einem leckeren mittagessen dafür gesorgt, dass zwischendurch mägen und arbeitsmoral keine dellen bekamen. ein klick auf die bilder vergrößert sie. 14.03.2019 nb jahreshauptversammlung 11.03.2019 nb herzlichen dank noch einmal an birgit arends, die anika, erich und mich sehr professionell und fürsorglich durch ihre sendung „bob - best of birgit“ bei radio ostfriesland geleitet hat. es hat sehr viel spaß gemacht und wir hoffen, dass man davon auch - trotz aller aufregung - ein bisschen was mitbekommen kann. wer die sendung verpasst hat, kann hier das wichtigste nachhören: und ein paar bilder haben wir davon auch - hier diesen text habe ich von birgits „best-of birgit“-homepage geklaut: Am So. 10. März 2019 war die Theaterwerktstatt Rosenstraat bei mir zu Gast. Vertreten wurde sie durch Norbert Bierbaum, Anika Camp und Erich Redinius. Norbert der Mann der Medien , Anika 2. Vors. und Darstellerin , Erich 1.Vors.und Regisseur. Die Gruppe versteht sich als theaterbegeisterte Kunst - und LiteraturliebhaberInnen. Ihr Bühnen- Zuhause liegt in Marienhafe. Ein nettes Blockhaus, das für ca 40 Personen Platz hat.. Bei Auftritten verhält es sich wie bei einem Wohnzimmerkonzert. Alles herrlich gemütlich. In der Sendung haben sie ihr neustes Stück Amanita vorgestellt, dessen Aufführung m Mai 2019 erfolgen wird. Anika ist die Darstellerin der Amanita. In den ersten 2 iAkten schweigt Amanita und genau dieses ist auch eine Herausforderung für Darstellerin Anika. Daneben veranstaltet die Rosenstraat einmal im Jahr ein Poetry-Slam - Einen Wettbewerb von Kleinkünstlern. Gewertet wurde dieses mal mit Erbsen. Der GewinnerIn erhält als Anerkennung die Goldene 13 sowie eine Einladung zu einem eigenen Leseabend in der Theaterwerkstatt. Die Musikwundertüte wurde von mehreren Mitgliedern des Theaters ausgewählt. Es war eine richtig nette Sendung mit vielen Informationen über die Rosenstaat. und das war unsere playlist, die wir allerdings nicht ganz geschafft haben: hermann waterkamp:  I call your name - Mamas and Papas beate van bentum: it`s raining men - weathergirls      annegret redinius: "Run" -  Leona Lewis erich redinius:  " With every Heartbeat" - Robyn anika camp:   Dream on - Aerosmith claudia kußmann: hier spricht dein dein herz - gregor meyle norbert bierbaum: jenny wren - paul mccartney jutta hugow: hotel California - EAGLES leo körffer: tom dooley - kingston trio doris körffer: wir ziehen in den frieden - udo lindenberg renate schröder: the best - tina turner uli schohaus: sitting on a fence - rolling stones eva schohaus: american tune - simon and garfunkel 06.06.2019 nb so sehen kassenprüfer aus ( von links: annegret und ulli ), die eine kasse geprüft haben, welche von matthias ( rechts ) geführt worden ist. die jahreshauptversammlung kann kommen! 06.06.2019 nb sensation im land des lächelns. so hat matthias neb seine zeichnung betitelt und in facebook kommentiert. der klick auf`s bild vergrößert es. jetzt sind wir dran. 05.03.2019 nb am letzten samstag hatten wir nach der veranstaltung mit clown pavel buntspecht wieder einmal einige zettel in unserer lob&tadel-box, die hier unzensiert und unkommentiert wiedergegeben werden sollen: Es ist einfach klasse. Tolle Atmosphäre, Freundlichkeit - Herzlichkeit. Es war spitzenmäßig! MAGIC! Vielen Dank auch für die tolle Organisation Unterhaltsam, witzig, gute Idee, einfach der Bringer!! Super! Super! Super! Es war wunderbar! Super sauber, einladend freundlich, einfach alles klasse! 01.02.2019 nb nicht "normal" während der proben zu "amanita" war regisseur erich redinius immer wieder darauf bedacht den eifer und das tempo der schauspielerinnen und -spieler zu dämpfen. pausen zu machen, sätze und gesten wirken zu lassen, dem publikum zeit zum nachdenken und nachvollziehen des geschehens und der entwicklung des spiels zu geben, das war der hintergrund seiner regieanweisungen. jann aden konnte das gut nachvollziehen, war aber dennoch sichtlich und spürbar überrascht: "man muss sich da erst dran gewöhnen. denn in "normalen stücken" kommt es ja gerade auf das tempo an." ich nehme an, dass er mit "normalen stücken" die - gerade für ländliche laienbühnen so charkteristischen und beliebten - schwänke und lustspiele meinte. tja. ist schon nicht ganz normal, was wir da machen und anbieten. 25.02.2019 nb ein wunderbares konzert der plattrocktruppe van veen am vergangenen samstag. sehr beeindruckend fand ich neben der professionellen musikalischen darbietung und der äußerst sympathischen ausstrahlung aller vier musiker die absolut überwältigende sammlung an requisiten, die zum einsatz kam, um die verschiedenen lieder zu illustrieren und auch bildhaft werden zu lassen. mein diesbezüglich persönliches highlight: alfred hatte einen kantenschneider, einen straßenbesen und einen gigantischen laubpuster mit auf die bühne gebracht, mit deren  hilfe er den übersteigerten sauberkeitswahn ( kittigkeit ) vieler ostfriesinnen und ostfriesen auf die schüppe und auf´s korn nahm. gänzlich auf der sicheren seite wähnte ich mich, als der einsatz des laubbläsers eine beträchtliche anzahl von staubflusen aus dem gebälk der theaterwerkstatt hervorlockte und herabsegeln ließ. unser verein konnte also, wie damit bewiesen war, nicht mit diesem augenzwinkernd erhobenen vorwurf gemeint gewesen sein. wie beruhigend! 19.02.2019 nb seit etwa zwei wochen laufen die proben zu unserer neuinszenierung des stücks „amanita“ von ingo sax. bislang gibt es noch keine kostüme, keine richtigen requisiten, keine maske, keine kulissen, kein vernünftiges licht, keine einspieler…aber die ersten probenfotos: 19.02.2019 nb vor einigen tagen ist bei facebook ein video aufgetaucht, das einen kleinen ausschnitt des „nachbarn“-konzerts vom 18. januar zeigt. hier ist es:
hinweis: dieser blog muss von unten nach oben gelesen werden. lesen sie andersrum, sehen sie zwar das neueste zuerst, manchmal ist das aber eine antwort oder weiterführung und ohne rückblick nicht ohne weiteres verständlich. --------------------------------------------------------------------------------------------