blockhausblog:
15.03.2015 nb nachtrag zum nachtrag zum thema  open-air bühne Ach ja, das Minack Theatre. Wie oft habe ich da schon auf den Steinstufen gesessen, mit Picknicktasche, Kissen und Decke - und Plastik-Cape ....  Wir haben übrigens nicht nur den See, wir haben auch einen steilen Bahndamm! Und wenn jeder Zuschauer jedesmal jeweils einen Stein mitbrächte, hätten wir in ein paar Jahren auch eine Steilküste! Nach dem Krieg mussten Zuschauer ja auch Heizmaterial mitbringen, und das klappte. >>> Trudi anmerkung des admin: wobei ich es durchaus für sehr gewagt und mutig halte, wenn schauspielerinnen ohne not zuschauer auffordern, steine mit zur aufführung zu bringen. mancher wird sich sagen, eine handelsübliche faule tomate hätte es doch wohl auch getan, aber der minen wille sei ihr himmelreich... 14.03.2016 nb nachtrag zum thema open-air bühne: ein sehr gelungenes exemplar ist das minack theatre in cornwall. mäklern und miesepetern wird natürlich nichts besseres einfallen als zuerst einmal darauf hinzuweisen, dass uns für eine deratige konstruktion der erfolderliche unterbau fehle. aber zeigt uns nicht unter anderem das beispiel des hamburger tierparks hagenbeck, dass auch auf einem von haus aus ebenen gelände vermittels menschenhand ein durchaus veritables hochgebirge erschaffen werden kann? wo ein wille ist.... der see zumindest wäre auf jeden fall schon mal vorhanden. 14.03.2016 nb bei einem spaziergang haben wir gestern staumend zur kenntnis genommen, mit was für sponsorentafelgerätschaften mitbewerbervereine aufwarten. da scheint bei uns doch noch reichlich luft nach oben zu sein. 13.03.2016 Lieber Administrator, Interessant sind Anregungen betr. Open-Air-Bühnen, denn darüber hatte ich auch schon mal nachgedacht. Bin aber kaum weiter gekommen als bis zu den Beispielen, die ich aus England kenne, insbesondere von den Shakespeare-Aufführungen in den College-Gärten in Oxford, wo von Planen auf dem nassen Rasen um das Aufführungsrund bis zu Mehr- Etagen-Konstruktionen zwischen Bäumen mit Tribünen alles vertreten war, oder den reisenden Klappbühnen des Old Vic für die diversen Village Greens, auf denen junge Schauspieler auf Tourneen entlang der Südküste in den Sommermonaten Erfahrungen sammelten. Die philosophische Abhandlung zur 13-31 ist interessant! Werd ich mal drüber reflektieren, und ich dachte, die italienische Rosen13 sei unser Logo. Viele Grüße Trudi 13.03.2016 nb irgendwann wollen wir auf dem gelände unserer theaterwerkstatt eine freilichtbühne bauen. um uns ein bild über modelle und möglichkeiten zu machen, haben wir eine kommission in die welt hinaus geschickt, damit sie ideen sammle und einhole.. hier sind die ersten ergebnisse ihrer recherche: 13.03.2016 nb fragen über fragen offenbar gibt es - wie das foto beweist - bei mindestens einem weiteren haus in deutschland diese identische zahlenverbindung von alter und neuer hausnummer wie bei uns. oder hat der mensch, der hier wohnt, zwei lieblingsziffern, die eigentlich überhaupt nichts mit seiner hausnummer zu tun haben? oder heißt er vielleicht dreizehn und wohnt in einunddreißg - oder umgekehrt? gibt die eine zahl zeugnis seiner wirklichen hausnummer und die andere hinweis auf diejenige, die im übertragenen sinne als: "das ist doch schon mal `ne hausnummer" markiert wird? oder ist der bewohner gerade einunddreißig geworden und fand im letzten jahr das tempo-dreißig-verkehrsschild so dekorativ, welches ihm die nachbarn anlässlich seines runden geburtstages an die wand geschraubt hatten, dass er auch in diesem jahr keinesfalls auf eine adäquate entsprechung verzichten wollte? ist das haus vielleicht im jahre dreizehn erbaut worden? ist die dreizehn womöglich die glückszahl des bewohners? handelt es sich bei einer der zahlen um den aktuellen stand einer geheimnisvollen liste, wie sie beispielsweise in kerkerwände oder gewehrkolben geritzt zu finden ist? oder lag ihm bei der demonstrativen plakatierung seines giebels mit der andernorts ängstlich und abergläubisch gemiedenen unglückszahl daran, dem schicksal die jetzt-erst-recht-stirn zu bieten und jeden zweifel an seiner immunität gegenüber spökenkiekerei und hexenwahn im keime zu ersticken? fragen über fragen. und wir kennen die antworten nicht. aber ist das so schlimm? dieses türschild dagegen spricht eine eindeutige, unmissverständliche sprache. haben wir in der toskana entdeckt und sofort ein foto davon gemacht.   es passt so gut zu unserem verein, dass wir kurz mit dem gedanken gespielt haben, es zu unserem vereinslogo zu machen. 13.03.2016 nb gerade habe ich die shoutbox gelöscht, die sonst an dieser stelle zu finden war. 99,87% aller dort veröffentlichten beiträge waren sowieso von mir - und was ich zu vermelden habe, kann ich zukünftig auch in diesem blog veröffentlichen. wer sich mit eigenen neuigkeiten, mit kritik, lob, kommentaren oder wasauchimmer auf dieser seite zu wort melden möchte, schreibe mir bitte eine mail. sobald ich dazu komme, werde ich sie dann hier veröffentlichen. im dezember 2015 nb damit Sie mal sehen, wo Ihr geld bleibt: Ihre eintrittskarte für "gut gegen nordwind" hat Sie 9,00 € gekostet. an den theaterverlag, der die aufführungsrechte an dem stück vermarktet, gingen davon etwa 3,00 €. bleiben uns also ca 6,00 € pro eintrittskarte. an die gema, die die urheberrechte an den musikeinspielungen vermarktet, gingen von diesen 6,00 € ca. 3,30 € pro eintrittskarte. bleiben uns also ca. 2,70 €. an die druckerei, die für uns flyer und plakate gedruckt hat, gingen von diesen 2,70 € ca 0,70 € pro eintrittskarte. bleiben uns also etwa 2,00 € pro verkaufter eintrittskarte. von diesen 2,00 € bezahlen wir heizung, wasser, strom, seife, putzmittel, schrauben, nägel, holz, isoliermaterial, tapeten, farbe, batterien, klopapier, feuerlöscher, rauchmelder, reparatur- und wartungsarbeiten, requisiten, ersatzbirnen, theaterschminke, rasenmäherbenzin, fahrkarten, wir bedienen unseren bankkredit, finanzieren unsere baumaßnahmen, pflegen und unterhalten gebäude und grundstück, schaffen also all das (an), was in einer theaterwerkstatt benötigt wird. und alles, was übrig bleibt, wird sinnlos verprasst. :-)
hinweis: dieser blog muss von unten nach oben gelesen werden. lesen sie andersrum, sehen sie zwar das neueste zuerst, manchmal ist das aber eine antwort oder weiterführung und ohne rückblick nicht ohne weiteres verständlich. --------------------------------------------------------------------------------------------
neuere einträge